Radfahrer auf Gehweg - Tiergarten

an Dritte geleitet

Ich habe hier bereits über die zahlreichen Radfahrer auf den Bürgersteigen an der Olewigerstraße am Tiergarten geschrieben und wurde leider auf "gegenseitige Rücksichtnahme" vertröstet.
Am vergangenen Freitag kam mit auf Seiten des Weinbergs an der Kreuzung Olewigerstraße - Im Tiergarten ein Radfahrer entgegen als ich mit meinem Hund wartete, um die Straße zu überqueren. Da ich ihm keinen Platz machte und drauf hinwies, dass das ein Gehweg ist, wurde ich geschubst und musste mich beleidigen lassen. Auch ich werte mich.
Nun stelle ich mir die Frage, wie es sein kann, dass sowas passieren kann. Wieso kann in der Saarstraße und in der Fußgängerzone kontrolliert und Bußgelder gegen Radfahrer verhängt werden und hier nicht? Zumal gegenüber ein schön angelegter Radweg verläuft.
Mir kamen neben den zahlreichen Radfahrern, die teilweise wenigstens langsam fahren, auch schon ein Rollerfahrer auf dem Gehweg entgegen.
Ich fühle mich hier auf dem Gehweg nicht sicher und sehe es als Fußgänger auch nicht ein in Gras/Hecken oder gar auf die Straße auszuweichen

Hinweise der Verwaltung: 

Viele Dank für Ihre Anregung. Für die Überwachung des fließenden Verkehrs - und dazu zählt auch der Radfahrverkehr - ist die Polizei zuständig, unabhängig davon, ob eine Fahrbahn oder unzulässiger Weise der Bürgersteig benutzt wird. Das betrifft auch die von ihnen angesprochenen Kontrollen in der Saarstraße und in der Fußgängerzone. Die Stadt kann hier nicht selbst aktiv werden. Wir haben die Anregung an die Polizeidirektion Trier weitegeleitet.