Moselufer für Touristen mehr gestalten

wird berücksichtigt

Trier als Ort der Erholung und Ruhe mehr hervorheben für Touristen (Autofrei wäre daher auch schon sehr gut). Moselufer braucht mehr Mülleimer, mehr Sitzgelegenheiten (Etwas moderner als nur Sitzbänke), vielleicht eine Eisdiele ans Moselufer. Das Moselufer mehr als Naherholungsgebiet nutzen.

Hinweise der Verwaltung: 

Vielen Dank für Ihre Anregung. Eine attraktivere Gestaltung des Moselufers ist Bestandteil mehrerer städtischer Rahmenplanungen in welchen auch Vorschläge zur Aufteilung der Nutzungen am Ufer je nach Umfeld vorgesehen sind. Für den Bereich des Krahnenufers und der Römerbrücke gibt es zusätzlich einen städtebaulichen Wettbewerb für die Neugestaltung des Ufers. Hierbei sind auch verschiedene Aufenthaltsflächen vorgesehen. Aktuell wird die Anlage weiterer Schiffsanleger für Fahrgastschiffe im Bereich von Trier-Nord geprüft, was ebenfalls eine Verbesserung der Aufenthaltsqualität des Umfeldes mit sich bringen würde.
Teilumgestaltungen wie derzeit am Nordbad oder in Trier-West im Zusammenhang mit dem Stadtumbau werden schrittweise durchgeführt. Dabei werden auch Verbesserungsmaßnahmen, wie die vorgeschlagenen zusätzlichen Sitzgelegenheiten, berücksichtigt.

Eine großflächige, dauerhaften Umgestaltung des Moselufers, wie die von Ihnen vorgeschlagene Sperrung der Moseluferstraße für den Autoverkehr ("autofrei"), ist aufgrund der wichtigen Verkehrsfunktion der Straße und der schwierigen Haushaltssituation der Stadt nicht möglich.