Umweltprämie für (e)-bikes einführen

betrifft Bürgerhaushalt

In mehreren deutschen Städten ist es bereits üblich, in unserem Nachbarland ebenso: Ein Zuschuss für die Neuanschaffung eine Fahrrads, inkl. Elektrofahrrädern. Besonders für e-bikes sind die Anschaffungskosten zunächst hoch, könnte aber langfristig zu weniger Verkehr führen, da sie besonders für längere oder steilere Fahrten ein attraktiver Tausch zum Auto wären.
Über die Höhe müsste diskutiert werden, Luxemburg finanziert hier bis zu 300 Euro, Stuttgart bis zu 600 Euro. Landesweit schwanken die Zuschüsse nach kurzer Recherche wohl zwischen 200 - 600 euro, bzw bis 4000 euro bei Lastenrädern

Hinweise der Verwaltung: 

Vielen Dank für Ihre Anregung. Bei dem Vorschlag handelt es sich um eine freiwillige Leistung deren Umsetzung mit hohen Kosten verbunden ist, für die der Stadtrat die notwendigen Mittel im Haushalt bereitstellen müsste. Deshalb wird der Vorschlag aus dem Bereich Anregen in den Bürgerhaushalt überführt. Das nächste Beteiligungsverfahren zum Bürgerhaushalt findet allerdings erst im Herbst 2020 statt. Wir werden Sie rechtzeitig benachrichtigen, wenn dieser Bürgerdialog startet. Unabhängig vom Bürgerhaushalt werden wir den Vorschlag auch im Arbeitskreis Radverkehr diskutieren. Sofern es dort für sinnvoll erachtet wird und eine Finanzierungsmöglichkeit gefunden wird, kann der Vorschlag möglicherweise auch schon früher umgesetzt werden. Zusätzlich weisen wir darauf hin, dass die Stadt Trier derzeit in Kooperation mit den Stadtwerken dabei ist, ein E-bike-Verleihsystem aufzubauen so dass nicht unbedingt für jede Fahrt ein teures E-bike privat angeschafft werden muss.