Touristen besser und schöner durch Trier leiten

(teilweise) umgesetzt

Guten Tag,

ich helfe, ohne zu übertreiben, nahezu täglich Touristen bei der Wegfindung durch unser schönes Trier.
Oft blicke ich an den immer gleichen Stellen in verwirrte Gesichter.

Mein Vorschlag wäre:
Die Wegführung zur Mosel (Römerbrücke) - zur Innenstadt - Zurlaubener Ufer - Amphietheater besser zu beschildern.

Dabei aber eben auch darauf zu achten, die Besucher durch die schönen Straßen zu leiten.
Bollwerkstraße über Theater statt Karl-Marx-Straße (Römerbrücke - Innenstadt)
Merianstraße statt Lindenstraße (Zurlauben - Innenstadt)
Schützenstraße statt Gartenfeldstraße (Amphitheater - Innenstadt)

Die schöneren Wege sind ja da, daher ist es schade wenn der Tourist z.B. von Zurlauben durch die "ruhige" Lindenstraße läuft, anstatt durch Merian und dann auf den Fußweg parallel Franz-Ludwig-Straße geleitet wird.

Mit besten Grüßen

Hinweise der Verwaltung: 

Vielen Dank für Ihre Anregungen. Das derzeit vorliegende touristische Informationssystem basiert auf dem im Jahre 2006 beschlossenen Informationsleitsystem/Beschilderungskonzept, welches für die Konstantin-Ausstellung 2007 entwickelt wurde. Seitdem wurde dieses fortlaufend ergänzt und weiterentwickelt. So kamen zu den ursprünglichen 16 Informationsstelen 14 weitere hinzu. Derzeit befinden sich vier neue Stelen in Planung. Hinzu kommt ein Pfeilwegweisersystem, welches aus 48 Pfosten besteht. Diese verbinden den gesamten Innenstadtbereich und reichen von der Universität Trier (Tarforst) bis zur Mariensäule. Das Informationssystem basiert auf dem Gedanken, dass Touristinnen und Touristen von einer Stele aus zur nächsten geleitet werden.

Der Schwerpunkt der Beschilderung lag ursprünglich auf den Unesco Weltkulturerben. Insbesondere durch die Jugendherberge besteht ein Interesse daran, die Ausweisung zu verbessern. In den vergangen Monaten wurden auch bereits in der Maarstraße Pfeilwegweiser angebracht, die auf die Jugendherberge und Zurlauben hinweisen. Römerbrücke / Innenstadt und Amphitheater sind auf den Stelen ausgewiesen und auf dem Plan vermerkt.

Die Karl-Marx-Straße ist unter zwei wesentlichen Gesichtspunkten als touristische Wegstrecke ausgewählt worden. Zum einen befindet sich in der Karl-Marx-Straße das Geburtshaus von Karl Marx, welches häufig frequentiert wird. Zum anderen sind die Bürgersteige der Bollwerkstraße deutliche schmäler, was dem Gedanken der Barrierefreiheit widerspricht. Darüber hinaus befinden sich auch in der Bollwerkstraße Ansiedlungen mit bordellähnlicher Nutzung, die nicht unbedingt als familienfreundlich erachtet werden können.

Die Pfeilwegweiser führen die Touristen durch die Merianstraße. Die Lindenstraße wird nicht ausgewiesen. In der Umgebung Amphitheater wird weder die Schützenstraße, noch die Gartenfeldstraße ausgewiesen. Die Pfeilwegweiser führen durch die Hermesstraße, da sich an diesem Standort diverse Sehenswürdigkeiten konzentrieren wie z. B. das rheinische Landesmuseum, Kaiserthermen, Stadtbibliothek und auch kulturelle Einrichtungen wie die TUFA.