Fahrradweg mähen

wird berücksichtigt

Hallo
der Fahrradweg parallel zur L47 sollte mal wieder gemäht werden. Auch die Äste der Bäume, welche sehr weit in den Weg hereinragen, sollten gestutzt werden.
Vielleicht besteht die Möglichkeit, die defekte Wasserrinne rechts neben dem Weg zu entfernen, dann könnte die Wiese auch mit einem Mäher bearbeitet werden. Es müsste dann nicht mit einer Motorsense gearbeitet werden. Dies ist sehr Zeit-aufwendig und für die Personen durch den Hundekot auch nicht sehr angenehm; eine gute Alternative.

Es ist zum Zeitpunkt der Kommunalwahlen viel über Radwege zu hören, wie zum Beispiel ein Schnellweg von Quint nach Konz. Dies sind schöne Projekte, aber wer soll diese bezahlen!!
Vielleicht wäre es von den Kosten her, zunächst einmal wichtig die vorhandenen Radwege zu pflegen, wobei das Entfernen der Grasnarben rechts und links eine erste Möglichkeit wäre, dies brächte sicherlich eine Verbreiterung von ca. 50 cm. Eine kostengünstigere Variante gegenüber einem Neubau!!

Gruß
Rudolf

Hinweise der Verwaltung: 

Vielen Dank für Ihre Eingabe. Die vorhandenen städtischen Radwege werden regelmäßig gepflegt und im Bedarfsfall den Sicherheitsstandards entsprechend in Stand gesetzt. Wir haben Ihren Hinweis daher zur Prüfung und entsprechenden Erledigung an das zuständige Fachamt weitergeleitet.

Das regelmäßige Mähen der Radwege ersetzt aber nicht den Ausbau des Radwegenetzes, wie er im Mobilitätskonzept vorgesehen ist. Auch nicht den Bau eines Radschnellweges zwischen Konz und Schweich, mit dem der Anteil des umweltfreundlichen Radverkehrs am Berufsverkehr erhöht werden soll. Trotz der schwierigen Haushaltslage, will die Stadt Trier hier weitere Verbesserungen erzielen.