Fluglärm über der Stadt und Region Trier/ Trier-Saarburg

an Dritte geleitet

Meine Anregung hat zwar nichts mit der Gestaltung der Stadt Trier an sich zu tun, jedoch ist eine (relativ) ruhiges und umweltbewusstes Umfeld maßgeblich für den Wohlfühlfaktor der Bürger in Trier und Trier-Saarburg.
Dieser Wohlfühlfaktor wird jedoch schon seit längerer Zeit wesentlich von den "Übungs"-Flügen der F16 Piloten von der Airbase in Spangdahlem massiv und nachhaltig gestört.
Ursächlich dafür sind nahezu tägliche (Mo.-Fr.), mehrfache (Rund)Flüge über insgesamt mindestens 3 Stunden in den Zeitspannen von jeweils ca. 10-11, 14-15 und 17-18 bzw. 21-22 Uhr in z. T. sehr niedrigen Höhen mit großer Lärm- und natürlich auch Umweltbelastung (CO2).
Es gibt ein gesetzliche Ruhezeit (Mittagsruhe, Nachtruhe), an welche sich diese Piloten aber anscheinend nicht zu halten haben.
Trier und TR-SB gehören zur TRA Lauter und damit sind Flüge leider (!) unvermeidbar, über deren Ausgestaltung läßt sich aber definitiv diskutieren.
Denn es kann nicht sein, dass diese zu Lasten des Wohlbefindens der Bürger gehen.

Hinweise der Verwaltung: 

Vielem Dank für Ihre Anfrage. Die Stadt Trier selbst hat keine Möglichkeiten auf den militärischen Flugbetrieb einzuwirken, die Stadt erhält auch keine Informationen, ob militärische Flüge stattfinden.
Je nach Art der Belästigungen stehen unterschiedliche Behörden als Ansprechpartner zur Verfügung. Der LandesBetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz (LBM RP) kann Ihnen da weiterhelfen, sofern Sie nähere Angaben zu Tag, Uhrzeit und Flugzeugart (Verkehsflugzeug, Militärflugzeug, Hubschrauber, Privatmaschiene) machen können.

Hier die Kontaktdaten: LandesBetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz (LBM RP) - Außenstelle Flughafen Hahn, Fachgruppe Luftverkehr- Gebäude 890, 55483 Hahn-Flughafen, Tel.: 0654350-8801, E-Mail: abt5.ref.luftverkehr@lbm.rlp.de. Internet: lbm.rlp.de

Eine weitere zentrale Anlaufstelle für Beschwerden wurde beim Fluginformationszentrum (FLIZ) im Luftfahrtamt der Bundeswehr eingerichtet. Es überwacht den militärischen Flugbetrieb über Deutschland. Das FLIZ nimmt Beschwerden über Fluglärm entgegen und kontrolliert Flugzeiten oder die Einhaltung von Mindestflughöhen anhand flächendeckender Radarüberwachung. Das FLIZ ist unter einem kostenlosen Bürgertelefon (0800 8620730) oder per Mail (fliz@bundeswehr.org) erreichbar.