Stadt muss Gewährleistung einfordern!

an Dritte geleitet

Im Mai 2015 wurde der Belag unserer Straße "An der Pferdsweide" erneuert. Als wir 2018 unser Haus saniert haben, fiel uns auf, dass der Hauptwasserhahn leckte. Ein Mitarbeiter der Stadtwerke war gleich am nächsten Tag vor Ort, fand jedoch den Schieber in der Straße nicht. Einen Tag später kehrte er, mit einem Metallsuchdetektor bewaffnet, zurück und fand den richtigen Schieber unter einer 15cm dicken Teerschicht. Die Baufirma hatte den Schieber beim Teeren abgerissen und einfach überteert. Per Presslufthammer wurde ein Loch in die neue Straße gestemmt, der Schieber abgedreht und unser Hauptwasserhahn ausgetauscht. Statt den Schaden innerhalb der Gewährleistung zu melden und eine Reparatur zu fordern, besorgte sich der Stadtwerke-Mitarbeiter eine Schaufel voll Estrich von unseren Handwerkern und betonierte das Loch in der Straße wieder zu.
Man sagte uns, dass sich eine Reklamation nicht lohne und man den Schieber nur sehr selten braucht. Jeder private Bauherr kennt seine Rechte und fordert diese bei eindeutigem Baupfusch seitens der ausführenden Firma auch ein. Warum macht es die Stadt Trier nicht????

Hinweise der Verwaltung: 

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Wir haben sie aufgrund der Zuständigkeit an die Kolleginnen und Kollegen der Stadtwerke weitergeleitet und gebeten, sich mit Ihnen in Verbindung zu setzen.

Ihr Team von Trier-mitgestalten