Radwege in Trier

in Bearbeitung

Bezüglich o.g. Themas würde mich folgendes Interessieren:

1. Wann genau beginnt der Bau des Radweglückenschlusses in Ruwer?
2. In der Metternichstrasse wurden in der Vergangenheit zahlreiche Kanal- bzw. Sanierungsarbeiten durchgeführt. Durch die notwendigen Strassenbelagarbeiten sind oftmals die zuvor dagewesenen gestrichelten Fahrradschutzsttreifen nicht mehr vorhanden. Werden diese wieder aufgemalt?
3. Zum Schluss noch eine allgemeine Anregung zur Förderung des Radverkehrs: In Trier sind oftmals die Radwege durch parkende bzw. kurz haltende Autos versperrt. Im Ausland bzw. nun auch (endlich) in deutschen Städten wie etwa Berlin oder Frankfurt verhindert man ein solches Zuparken durch die Errichtung von Protected Bike lanes, in dem man Poller oder andere physische Barrieren errichtet, welche die Autofahrer daran hindern, auf dem Radweg zu halten. Wäre dies nicht auch in Trier eine Option zumindest dort, wo genügend Platz ist? (Etwa der neu geschaffene Radwegteilstück in der Hindenburgstr würde Platz für solche Barrieren bieten).
In der Stadt Frankfurt beispielsweise kommen zum Teil auch bewegliche Barrieren in Form von Stecksystemen zum Einsatz, womit man Bedenken der Feuerwehren, dass durch fest installierte Poller ggf. die Rettungswege vor den Häusern versperrt sind, aus dem Weg räumen könnte. Solche Maßnahmen kann man sich auf radfahren-ffm.de anschauen.

Es wäre schön, wenn die Stadt in dieser Richtung mal etwas innovativer werden würde und nicht immer nur weiße Striche oder Fahrradpiktogramme auf die Straße malt um dann sagen zu können, Trier fördere den Radverkehr.