Poller/Geländer für die Gartenfeldstraße

abgelehnt

Die Neumarkierung der Gartenfeldstraße sollte eigentlich für mehr Platz und mehr Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer sowie eine normale Durchfahrtsbreite der Fahrbahn sorgen.
Leider halten sich viele Fahrzeugführer nicht an die neuen Markierungen und parken wo sie wollen, sporadische Kontrollen bringen hier nichts: Auf der Nordseite vor dem Dönerladen ist ein zugeparkter Bürgersteig nun mehr oder weniger Dauerzustand (mit etlichen "Ichhaltenurmalkurz") mit nun noch weniger Platz für Fußgänger als vorher, auf der Südseite stehen die Fahrzeuge wie früher, nur durch die Neumarkierung blockieren diese die Spur in Richtung Gartenfeld, sodass insbesondere wenn sich eine Autoschlange auf der Gegenspur gebildet hat, kein Durchkommen mehr ist bzw. die Fahrradspur von Autos blockiert ist.
Deshalb bitte ich darum, an den entsprechenden Stellen ein Geländer anzubringen, um dieses Durcheinander schnellstmöglich zu beenden.

Hinweise der Verwaltung: 

Vielen Dank für Ihre Anregung. Eine Neuordnung von Verkehrsflächen benötigt immer eine gewisse Eingewöhnungsphase. Die Neuaufteilung der Verkehrsflächen ist nur wenige Wochen alt. Die Verkehrsteilnehmer parken noch teilweise unbewusst in gewohnter Form, was aber nicht (mehr) regelkonform ist. Erst durch entsprechende Sanktionen werden sie darauf aufmerksam gemacht. Explizit an der von Ihnen beschriebenen Stelle wurde nach einer Beobachtungsphase seitens der Stadtverwaltung Abschleppmaßnahmen durchgeführt, um den massiven Verkehrsverstößen mit Verkehrsgefährdung entgegen zu wirken. Das Ordnungsamt ist informiert und führt verstärkt Kontrollen durch. Verkehrsverstöße werden dann entsprechend geahndet.

Ein Geländer würde den Raum für Fußgänger zusätzlich einschränken, was nicht das Ziel dieser Maßnahme ist und deshalb nicht aufgestellt werden kann