Fuß und Fahrradweg Petrisbergpromenade besser und sicherer aufteilen / Bordsteine absenken

(teilweise) umgesetzt

Der Fahrradweg zwischen Uni-Campus 2 und Petrisbergpromenade ist aufgrund der vornehmlichen Führung abseits des MIV ein sehr wichtiger Teil der Radverkehrsverbindung zwischen Höhenstadtteilen und City sowie zwischen den einzelnen Standorten auf dem Petrisberg und Uni/Tarforst.
Leider kommt es hier (in erster Linie zwischen Turm Luxemburg und der Wendeschleife für die roten Stadtrundfahrtsbusse an der Sickingenstraße) sehr häufig zu Konflikten zwischen Fußgängern sowie Fußgängern mit oftmals unangeleinten Hunden auf der einen Seite und Radfahrern auf der anderen Seite, was vergangene Woche in einem schweren Unfall gipfelte. Aktuell ist die Beschilderung zudem irreführend: Richtung Campus 2 ist der talseitige Weg ab Wendeschleife "Gehweg" (VZ 239) und der asphaltierte Weg benutzungspflilchtiger "Radweg" (VZ 237), in die andere Richtung gilt für beide Streckenteile VZ 240 (s. Foto).
Deshalb schlage ich vor, dass hier eine eindeutige Fahrbahnmarkierung "Fahrradweg" sowie "Gehweg" aufgetragen wird sowie die Beschilderung entsprechend korrigiert wird. Die räumlichen Verhältnisse dort erlauben meines Erachtens eine Aufteilung in einen Zweirichtungsradweg (auf der Seite der Bebauung) und einen Gehweg auf der talseitigen Seite.
Desweiteren würde es alle Radfahrer und deren Felgen sehr freuen, wenn die Bordsteine am Turm Luxemburg abgesenkt werden würden (s. Foto), sodass ein ebener Übergang von der Straße zum Radweg möglich ist.
Die meisten Radfahrer dort benutzen diesen Weg als Pendelstrecke und sparen damit jeweils mindestens zwei Autofahrten pro Tag ein, sodass die Stadt mit diesen kleinen Verbesserungen (eindeutige Raumaufteilung/Markierung und niveaugleich abgesenkte Bordsteine) einen besseren Anreiz schaffen kann, noch mehr Leute aufs Rad zu bekommen.

Hinweise der Verwaltung: 

Vielen Dank für Ihren Hinweis. Die Beschilderung und die Markierung wird von den zuständigen Fachabteilung vor Ort geprüft und optimiert werden.
Der Höhenunterschied von Bordstein auf Fahrbahn am Turm Luxemburg wurde zwischenzeitlich durch den Einbau eines bituminösen Keils angeglichen